Vermehrte Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer wegen der Nutzung des Video Portals PopcornTime

Wie man derzeit auf fast allen großen Internetportalen und in vielen Zeitungen lesen kann sowie das Kanzlei Anrufaufkommen diesbezüglich zeigt, mahnt die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer zur Zeit verstärkt Urheberrechtsverstöße durch Filesharing ab, die durch die Nutzung des Streaming Portals Popcorntime entstehen. Dabei ist vielen Besuchern und Nutzern des Videoportals gar nicht bewusst, dass sie illegal handeln.

Golem, Heise, Netzwelt & Co berichten, dass die Münchener Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer die 21st Century Fox, Warner Brothers und deutsche Rechteinhaber wie Tele München oder Universum Film gegen Verbraucher vertritt. Vorwiegend werden Abmahnungen für Filesharing in Bittorrent Netzwerken und Urheberrechtsverletzungen durch das Verbreiten von Fernsehserien wie Modern Family, Homeland oder Family Guy neben Blockbustern und Kinofilmen ausgesprochen. Auch SCHRÖDTER hat Abmahnungen der Kanzlei vorliegen und ist hier wegen der Abwehr von Abmahnungen versierter Ansprechpartner.

Von Popcorn Time und cuevana.tv verwendete Technologie verursacht illegalen (unbewussten) Upload

Wir haben bereits im Mai 2014 darüber berichtet, dass die Nutzung von cuevana.tv und Popcorn Time nach dem damaligen Stand illegal war. Grund hierfür ist, dass diese Videoportale im Gegensatz zu anderen bekannten Fällen wie redtube.com kein ausschließliches Streaming des Films zum Nutzer vollziehen, sondern hierbei auch die bereits heruntergeladenen Teile anderen Nutzern unbemerkt zum Download angeboten werden. Dies geschieht im peer-2-peer (p2p) Verfahren wie es von Bittorrent verwendet wird.
Damit unterscheidet sich die verwendete Technologie maßgeblich, so dass es sich nicht um legales Streaming handelt, sondern um illegales öffentliches Zugänglichmachen von urheberrechtlich geschütztem Material.

Abmahnungen gegen Täter und Anschlussinhaber

Die Abmahnung richtet sich zumeist gegen den Anschlussinhaber, der ermittelt wurde. Auch wenn dieser die Seiten gar nicht besucht hat, kann er als Störer haftbar sein. In vielen Fällen, hat die Rechtsprechung jedoch mittlerweile entschieden, dass der Anschlussinhaber nicht zahlen muss, wenn er glaubhaft darlegen kann, dass auch andere Personen als Nutzer des Internetanschlusses in Frage kamen und dieser hinreichend geschützt war.

Zahlen Sie daher nicht sofort und unterschreiben Sie nicht blind die beigefügten Unterlassungserklärungen. Ignorieren Sie aber auch die Abmahnung nicht, um ein Gerichtsverfahren zu vermeiden. Lassen Sie sich anwaltlich beraten, wie weiter vorzugehen ist.

 

Vorgehen gegen die Abmahnung – Was sollten Sie tun?

Sie haben eine Abmahnung für die Nutzung von Popcorn Time oder Cuevana.tv erhalten? Beachten Sie folgende Schritte:

1. Ruhig bleiben und zügig die notwendigen Schritte unternehmen! Die Abmahnung nicht einfach ignorieren!

2. Verteidigungsmöglichkeiten Ihres Einzelfalls prüfen. (z.B. kommen die Kinder oder Mitbewohner als Verantwortliche in Betracht)

3. Die beigefügte Unterlassungserklärung sollte auf deren Umfang geprüft werden. Falls notwendig, geben Sie eine modifizierte Unterlassungserklärung ab, die auf Ihren Fall genau passt. Eine Unterlassungserklärung hat äußerst weitrechende Konsequenzen für die Zukunft. Prüfen Sie hier genau, was Sie unterschreiben oder lassen Sie sich anwaltlich beraten.

4. Prüfen, ob die Höhe des Schadensersatzes gerechtfertigt ist. Eventuell hier mit der Gegenpartei in Verhandlungen treten.

Lassen Sie ich von SCHRÖDTER beraten! Hier finden Sie unsere Seite für Betroffene einer Abmahnung logo_SCHRÖDTER

Nehmen Sie Kontakt mit dem Autor RA Dipl. jur. Petja Schrödter auf!


Das Erstgespräch mit uns ist für Sie unverbindlich.

RA Petja Schrödter berät im Bereich des Urheberrechts. Er hat sehr gute Kenntnisse im Bereich der Internettechnologien und verfügt neben dem juristischen Fachwissen über tiefe Webdevelopment und Entwicklererfahrungen. Wenn Sie Hilfe benötigen, lassen Sie sich beraten und Ihre Interessen vertreten. Sie erreichen RA Petja Schrödter für ein kostenloses Erstgespräch unter: 0221/3007271

Petja Schrödter
Rechtsanwalt Dipl. jur. Petja Schrödter ist Jurist mit umfassendem technischen Wissen. Er erwarb seine Kenntnisse schon auf einem Spezialgymnasium mit math.-nat.-techn.-inf. Profil. Er studierte International Relations an der TU Dresden. Anschliessend war er mehrere Jahre als selbständiger Webdeveloper und Consultant tätig. Er studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Medienrecht und Kommunikationsrecht an der Universität zu Köln und leistete sein Referendariat am LG Köln, unter anderem bei der Abteilung für Computerkriminalität bei der Staatsanwaltschaft Köln, Abteilung für Mietrecht am AG Köln, einer Medienrechtskanzlei und den Rechtsberatern der Luftwaffe ab. Petja Schrödter war mehrere Jahre bei Telefonica o2 Germany tätig und arbeitete bei Huawei und übernahm hier auch Aufgaben als Analyst zur Prozessoptimierung.Der Kölner Anwalt war während seines Studiums Mitarbeiter und am Institut für Medienrecht und Kommunikationsrecht an der Universität zu Köln bei dem er auch promoviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.