Sie haben eine Abmahnung erhalten?

Wir helfen Ihnen, sich zu wehren!

Häufig wird unterschätzt, dass die Kosten zwar der unmittelbarste Schaden sind, aber die Reichweite einer zu weit gehenden Unterlassungserklärung für die Zukunft noch viel schlimmere Folgen haben kann. Ihr Handlungsspielraum kann hierdurch extrem eingeengt werden, weshalb oft höchstens zur Abgabe einer Unterlassungserklärung in modifizierter Form zu raten ist.

Die Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung durch Filesharing

Die meisten Abmahnungen gegen Privatpersonen werden von einigen wenigen großen Kanzleien in Deutschland versendet, die im Auftrag der Film- und Musikindustrie Urheberrechtsverletzungen in Filesharing Tauschbörsen verfolgen.

Das Verfahren

Die Ermittlung der Personen und Dokumentation erfolgt hierbei mittlerweile weitgehend automatisiert.

  • Nachdem die IP des Rechners festgestellt wurde, wird dies mit spezieller Software dokumentiert.
  • Beim Gericht wird ein Antrag gestellt, damit der Internet-Anschluss-Anbieter die Daten des Anschlussinhabers an die Kanzlei herausgibt.
  • Mit diesen Daten wird nun der Anschlussinhaber abgemahnt.

Die Abmahnung

Eine Abmahnung ist meist ähnlich aufgebaut:

  1. Es wird geschildert, welche Werke wo getauscht worden sein sollen. Dies kann auch die Nutzung eines scheinbaren Streaming-Dienstes wie Popcorntime oder cuevana.tv sein, der in Wirklichkeit mittels des P2P Verfahren funktioniert, was im Grund genommen wie Filesharing ist. Hierbei werden die bereits runtergeladenen Teile anderen Nutzern wieder zum Download angeboten, ohne dass der Benutzer das richtig wahrnimmt.
  2. Nun wird ausgeführt, warum diese Urheberrechtsverletzung nicht legal ist. Hierbei werden zahlreiche Entscheidungen zitiert.
  3. Der Abgemahnte wird aufgefordert, eine strafbewährte Unterlassungserklärung abzugeben und Schadensersatz zu zahlen.
  4. Die Anwaltskosten in Höhe von meist etwa 800€ sollen gezahlt werden.
  5. Es werden sehr kurze Fristen gesetzt.

Hat man eine Chance, sich zu verteidigen?

Schon in der Vergangenheit konnte man zumeist 2 wesentliche Punkte abwehren:

1. Die vorgefertigte Unterlassungserklärung

Diese ist meist nachteiliger für den Betroffenen als es sein muss. In vielen Fällen wird daher zur Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung geraten, die keine Schuldeingeständnisse und zu weit gehende Verpflichtungserklärungen enthält. Schließlich gilt das Vertragsstrafeversprechen in der Unterlassungserklärung für die nächsten 30 Jahre.

2. Die Höhe des Schadensersatzes

Die Höhe des geforderten Schadensersatzes orientiert sich am Streitwert. Dieser wird meist von den Abmahnanwälten als viel zu hoch eingestuft. Hiergegen kann man sich wehren.

Günstigere Entwicklung der Rechtsprechung

Seit einiger Zeit hat sich die Rechtsprechung aber sehr zugunsten von Abgemahnten entwickelt. In einigen Szenarien gibt es gute Chancen, die Kosten zu senken oder gar die ganze Abmahnung abzuwehren:

  • Der Anschluss wird auch von Familienangehörigen und Kindern genutzt und der Anschlussinhaber hat die Rechtsverletzung nicht begangen
  • Der Anschluss wird auch von erwachsenen Mitbewohnern genutzt und der Anschlussinhaber hat die Rechtsverletzung nicht begangen
  • Der WLAN Router war mit einem Passwort versehen, aber scheinbar wurde er durch einen Unbefugten genutzt
  • Es wurde nur ein Lied getauscht
  • Die Protokollierung lief falsch, der Anschlussinhaber war es gar nicht

Hierbei muss sich genau damit auseinandergesetzt werden, ob der Anschlussinhaber es war oder nicht. Falls er es nicht selbst war, hat man gute Chancen, die Abmahnung abzuwehren.logo_SCHRÖDTER

Was kann man gegen Abmahnung machen?

SCHRÖDTER prüft für Sie, wie man am besten gegen die Abmahnung im Einzelfall vorgeht und unternimmt alle notwendigen Schritte zur außergerichtlichen Beilegung oder gerichtlichen Abwehr.

Was sollten Sie tun?

Bleiben Sie besonnen, leiten jedoch umgehend alle notwendigen Schritte ein:

Wie verhalten?

?1. Nicht sofort unterschreiben!
Wenn Sie unüberlegt unterschreiben kann der Schaden nur noch schwer begrenzt werden. Sie werden 30 Jahre in der Zukunft an das von Ihnen Unterschriebene gebunden sein.
?2. Nicht sofort bezahlen!
Wenn Sie die geforderten Beträge sofort und vorbehaltlos zahlen, kann dies die Wirkung eines Anerkenntnisses entfalten und die Rückforderung wird äußerst schwer.
?3. Kontakt aufnehmen!
Planen Sie umgehend weitere Schritte! Zögern Sie bitte nicht, da zumeist sehr kurze Fristen laufen. Sie brauchen das Gespräch mit uns nicht zu scheuen, da das Erstgespräch kostenlos ist. Damit haben Sie bei uns noch kein Mandat erteilt.

Warning: imagepng(/homepages/32/d413833575/htdocs/mrecht/wp-content/uploads/wpcf7_captcha/734106279.png): failed to open stream: Disk quota exceeded in /homepages/32/d413833575/htdocs/mrecht/wp-content/plugins/really-simple-captcha/really-simple-captcha.php on line 144

Nehmen Sie umgehend Kontakt für eine kostenlose Ersteinschätzung auf!

Sie können das nachfolgende Formular nutzen. Hier können Sie uns auch einen Dateianhang mit dem Abmahnungsschreiben mitsenden.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Dateianhang (falls Sie uns ein Dokument mitsenden möchten - nur pdf|txt|doc|docx|xls|xlsx|odf|rtf|jpg|gif|png)

Bitte geben Sie die nachfolgenden Zeichen zur Prüfung, dass Sie eine Person sind ein.
captcha

Sie können mit diesem Kontaktformular Ihre Anfrage an uns senden. Ihre Daten werden über unseren Provider per eMail an uns weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck findet ebenso wie eine Weitergabe an Dritte nicht statt.

Bitte beachten Sie jedoch, dass wir damit das Mandat noch nicht übernommen haben. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzten. Halten Sie Ihre Fristen im Auge!